JSF-Praxis
 
 

Vorwort

JavaServer Faces sind ein Framework für die Entwicklung von Benutzerschnittstellen für oder besser als Teil einer Java-Web-Anwendung. Die vorliegende Darstellung führt JavaServer Faces nach dieser Definition ein. Es beschreibt, was JavaServer Faces sind und wie man JavaServer Faces für die Entwicklung moderner Benutzerschnittstellen einsetzt, aber auch wie JavaServer Faces in eine Java-Web-Anwendung zu integrieren sind. Wir behandeln so elementare Themen wie die Anbindung an ein Persistenz-Framework oder die Anbindung an das Authentifizierungs- und Autorisierungssystem des Servlet-Containers. Ein unverzichtbarer Bestandteil kommerzieller Web-Anwendungen ist die Erzeugung von PDF, z.B. für auszudruckende Rechnungen oder Verträge; auch hierfür werden Lösungen entwickelt. Dem aktuellen Trend AJAX ist ebenfalls Platz gewidmet.

Dem Anspruch eines „Arbeitsbuches für die Praxis” wird das Buch gerecht, indem JavaServer Faces anhand eines umfassenden und praxisnahen Beispiels eingeführt werden, ohne zuvor ganze Kapitel über JSF-Grundlagen zu verlieren. Um JavaServer Faces praxisnah einzuführen, werden in den ersten Buchkapiteln keine Grundlagen über Servlets, JSP und JSTL benötigt. Genausowenig werden Kenntnisse über innere Funktionen einer JVM benötigt, um Java zu programmieren oder Kenntnisse über B-Baum-Implementierungen, um mit JDBC zu arbeiten. Wo Servlets und JSPs benötigt werden, erfolgt jeweils eine kurze Einführung in die benötigten Details. Damit nicht genug,behandelt das Buch umfassend und praktisch alle Details zur Entwicklung von Oberflächen mit JavaServer Faces.

Das Buch richtet sich an Leser, die wissen wollen, was JavaServer Faces sind. Es richtet sich aber vor allem an solche, die mit JavaServer Faces entwickeln wollen. „Programmieren lernt man durch programmieren”. Diesem alten Informatikerspruch werden wir gerecht, weil unser Buch viele praxisnahe Code-Stücke enthält und eine komplette Anwendung implementiert. Alle im Buch dargestellten Code-Stücke stammen aus verschiedenen Beispielprojekten, die von der Web-Site des Buches heruntergeladen und damit auch praktisch nachvollzogen werden können. Das Buch ist für die Ausbildung von Studenten verschiedener Informatikstudiengänge und für den sich weiterbildenden und im Berufsleben stehenden Praktiker geeignet.

Sommer 2006, Bernd Müller